Tscheggsch de Pögg?!

von Community Manager - vor 3 Wochen - zuletzt bearbeitet: vor 3 Wochen (314 Ansichten)

 

Hockey Puck grosses Bild.jpg

Den Puck muss man nicht mehr "checken", sondern essen. Das speziell geformte Brot sorgt für Hockey-Feeling ausserhalb des Eisfeldes.


„Letztes Jahr haben wir während der EM mit dem "Eat the Ball"-Fussballbrötchen für grosse Aufmerksamkeit gesorgt. Jetzt gibts einen essbaren Puck zum Start der Eishockey-WM“, meint Sara Omachlik Category Manager Assistant Brot/Feinbackwaren des Migros Genossenschaftsbunds.

 

Das Brötchen ist sehr lang haltbar und verfügt dank seiner aussergewöhnlichen Herstellung über viele Nährstoffe. Es wird nicht im klassischen Sinne auf einem Backblech in den Ofen geschoben, wo es unter Hitze relativ rasch gebacken wird, sondern geht in speziell konstruierten Formen durch einen langwierigen Herstellungsprozess. Food Designer Harry Albel entwickelt für Sport-Highlights Eat the Ball Rezepte: Ein klassisches Beispiel wäre der „Caprese Burger“ (siehe Bild): Pesto, Rucola, Tomaten und Mozzarella in den aufgeschnittenen Puck legen und fertig ist der ideale Snack für die Eishockeynacht zu Hause auf dem Sofa. 


Die Eishockey-Weltmeisterschaften finden vom 5. bis 21. Mai in Köln und Paris statt. Etwa zeitgleich mit dem Ende findet auch der Verkauf des Puck Brots am 15. Mai einen Abschluss in der Migros. Wir hoffen natürlich auf einen glücklichen Ausgang für die Schweizer Nationalmannschaft. Toitoitoi!