Der Beste im Test

von Community Manager ‎07.02.2017 11:55 - bearbeitet ‎07.02.2017 11:58 (4.400 Ansichten)

sencha_header.jpg

Das Testmagazin «Konsument» hat zwanzig Grüntees getestet. Der klare Sieger: «Grüner Tee Sencha» von Alnatura.

 

Dass Grüntee gesund ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Je nach Quelle soll der unfermentierte Tee das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, entgiftend wirken oder das Immunsystem stärken. Das österreichische Testmagazin «Konsument» hat jetzt 16 Grüntees im Beutel und vier Matcha-Tees auf ihren Schadstoffgehalt untersucht, darunter auch den in der Migros erhältlichen Sencha von Alnatura.

 

Gesucht wurde etwa nach Pestizid-Rückständen und  polizyklischen, aromatischen Kohlenwasserstoffen, die entstehen können, wenn Lebensmittel stark erhitzt werden oder mit Rauch in Kontakt kommen. Zudem hat das Test-Team die Tees auch getrunken, um deren Geschmack beurteilen zu können. Der Sencha-Grüntee von Alnatura hat im Test 91 von 100 möglichen Punkten erreicht und wurde zum klaren Sieger gekürt.

 

Das Ergebnis freut mich deshalb besonders, weil ich genau diesen Tee schon vor einer Weile zu meinem neuen Lieblings-Grüntee erkoren habe. Ich lasse ihn jeweils maximal zwei Minuten ziehen, so entwickelt er ein feines, nur leicht herbes Aroma. Wichtig beim Grüntee ist, dass man ihn nicht mit kochendem Wasser übergiesst, weil das den Geschmack beeinträchtigen kann. Für die Sorte Sencha empfehlen Experten 60 bis 80 Grad heisses Wasser. Einen Thermometer braucht man für die Zubereitung nicht: Lässt man das Wasser nach dem Aufkochen vier, fünf Minuten abkühlen, bevor man den Tee aufgiesst, trifft man die gewünschte Temperatur ziemlich genau.

 

Habt ihr den Sencha schon probiert? Oder bevorzugt ihr einen anderen (Grün-)Tee aus der Migros?

 

 

Kommentare
User Avatar
von andreachrista
am ‎07.02.2017 16:57

Was ist doch Geschmack wunderlich! Ich hasse Grüntee, daran konnten verschiedentliche Versuche auch nichts ändern. Deshalb gönne ich Alnatura zwar das hervorragende Testergebnis, für mich selber ist es allerdings nicht relevant.

User Avatar
von Frederica
am ‎07.02.2017 17:41

Bin seit Jahren Tetley Tee-Schlürfer mit einer Palette von Alpenkräuter-, Klostergarten-, Tencha-, Yogi- und Meßmer Mischungen in Blechdosen versorgt in der Bibliothek, stehend.
Von der OTG (Ostfriesische Tee Gesellschaft) hat der Meßmer Detox Brennnessel-Grüner Tee mich überzeugt. Schlürfe seit einem Monat, also seit er in den Regalen steht, jeden Tag eine Tasse am frühen Nachmittag.

User Avatar
von moz79
am ‎08.02.2017 15:35

Tetley English Breakfast zum wach werden

User Avatar
von schneebaer47
am ‎10.02.2017 08:44

hab mir die Tage diesen hier Gekauft

https://migipedia.migros.ch/de/kneipp-balance-tee

und 1x davon Getrunken auch wenn er etwas zu teuer ist, schlecht war er nicht.

 

User Avatar
von Engel63
am ‎10.02.2017 11:17

Mag leider keinen Grüntee ist mir einfach zu herb.

 

Trinke am liebsten feinen Kräutertee, auch gewürzten, Pfefferminze, Ingwer, Alpenkräuter, Orange, Zitrone, Zitronengras und sämtliche Chai-Tee, sowie die ganzen Yogi-Tee.

 

Jedem das Seine.

User Avatar
von kuno56pi
am ‎14.02.2017 09:23

Im Alnatura Baby-Fenchel-Tee wurden krebserregende PAs nachgewiesen! Werdet ihr diesen Tee aus dem Sortiment nehmen?

 

Krebserregende PAs im Alnatura Baby-Fenchel-Tee nachgewiesen:
https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/krebserregende-stoffe-in-bio-babytee-100.html

User Avatar
von Community Manager
am ‎14.02.2017 11:29

@kuno56pi Ich gehe dem gleich nach und melde mich wieder.

LG, Jeanette

User Avatar
von Community Manager
am ‎14.02.2017 15:20

Hallo @kuno56pi

Wir haben inzwischen ein Feedback von unseren Teespezialisten erhalten und können entwarnen: 

Bei dem Test wurden minimale Spuren von PA gefunden. Diese geringe Belastung gilt gemäss Bundesinstitut für Risikobewertung jedoch nicht als gesundheitsgefährdend. Der Tee bleibt in unserem Sortiment – wir sind aber mit dem Lieferanten daran, alles zu tun, damit Beikräuter im Anbau, welche die Ursache für das PA im Produkt sind, sicher erkannt und entfernt werden können. Ausserdem überprüfen wir unsere Teesorten regelmässig auf Schadstoffe.
Herzliche Grüsse, Tabi

User Avatar
von sjf4j53ste
‎14.02.2017 22:24 - bearbeitet ‎14.02.2017 22:26

«Bei dem Test wurden minimale Spuren von PA gefunden. Diese geringe Belastung gilt gemäss Bundesinstitut für Risikobewertung jedoch nicht als gesundheitsgefährdend.»

 

Im Beitrag wird es anders gesagt: Laut BfR "auf Dauer kritisch bei nur einem Fläschchen pro Tag"!

 

Und aus dem Artikel: «Obwohl auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit Jahren vor den gefährlichen Langzeitfolgen dieses Stoffes selbst bei niedriger Dosierung warnt, gibt es keine gesetzlichen Grenzwerte.»

 

Die Experten scheinen sich indes einig darin zu sein, dass dieser Stoff absolut gar nichts in Baby-Tee's verloren hat. Auch nicht in kleinsten Mengen! Daher erstaunt mich das Vorgehen der Migros diesbezüglich.