Gut fürs Büsi und nicht für die Katz

von Community Manager ‎07.05.2017 14:35 - bearbeitet ‎09.05.2017 09:25 (10.030 Ansichten)

Buesi_Migros-Choerbli-Migipedia-News.jpg

Habt ihr gewusst, dass eine Katze je nach Lebensphase andere Nahrung braucht? Im Interview mit Celso Cattaneo, Katzenliebhaber und Zuständiger für Tiernahrung beim MGB, erfährst du alles Wissenswerte.

Celso_Cattaneo.jpgCelso, du hast selber zwei Katzen. Welche Geheimtipps hast du zur generellen Ernährung von Katzen?

Celso Cattaneo: Da meine Katzen Mona Lisa und Anik oft Trockenfutter bekommen, ist der Flüssigkeitshaushalt sehr wichtig. So haben wir für die beiden Norweger-Katzen mehrere Wassernäpfe in der Wohnung aufgestellt. Einer befindet sich beispielsweise in der Küche und der andere in unserem Badezimmer. So werden die beiden zum Trinken animiert und bleiben fit und gesund. Kleiner Zusatztipp: Katzen lieben fliessendes Wasser – wenn also das eigene Büsi zu wenig trinkt, kann ein Katzen-Brunnen Wunder wirken.

 

Gibt es auch vegetarische Katzen und wie ernährt man diese?

CC: Während Hunde mit einer ausgewogenen, vegetarischen Ernährung relativ gut zurechtkommen, verlieren Katzen, die eine vegetarische Kost erhalten, ihr Sehvermögen und beginnen an Schwächeerscheinungen zu leiden. Katzen sind definitiv Fleischfresser, sie brauchen es zum Überleben. Grund dafür ist, dass Katzen die wichtige Aminosäure Taurin benötigen. Dieses Taurin befindet sich ausschließlich in tierischem Gewebe. Deshalb kann eine Katze keinesfalls vegetarisch ernährt werden.

 

Welche Ernährung ist für trächtige Katzen optimal?

CC: Eine trächtige Katze benötigt eine höhere Menge an Kalorien und Proteinen. Aus diesem Grund empfehlen wir, bereits ab der vierten Trächtigkeitswoche zum Kätzchen Futter beziehungsweise Junior Futter wechseln. Damit die Jungen gesund und zufrieden aufwachsen, ist es wichtig, der Katzenmutter auch während der Stillphase Junior Futter zu geben, bis die Jungen entwöhnt ist. Ungefähr sechs bis acht Wochen nach der Geburt nimmt die Milchproduktion bei der Katze langsam ab und man kann  wieder das normale Futter geben.

 

Brauchen junge Katzen eine andere Ernährung als ältere und wieso?

CC: Ja, spezielles Junior Futter enthält viel Protein für die Unterstützung eines gesunden Körpergewebe und einer guten Organentwicklung. Ein wesentlicher Unterschied zur Fütterung von erwachsenen Katzen ist die erhöhte Menge an wichtigen Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor, Magnesium, Zink und Eisen, welche zur Unterstützung beim Aufbau kräftiger Knochen und Zähne helfen.

 

Welche besonderen Nährstoffe braucht eine erwachsene Katze?

CC: Katzenfutter für erwachsene Katzen enthält ebenfalls eine ausgewogene Zusammensetzung aus Proteinen, Mineralstoffe, Fette und Öle, Wasser, Vitamine und Kohlenhydraten. Die Nährstoffe befinden sich ausreichend in sämtlichen Nass- und Trockenfutter bei uns.

Ab wann gilt eine Katze als alt?

CC: Wie bei uns Menschen gilt: Eine Katze ist so alt, wie sie sich fühlt. Mit sieben oder acht Jahren verändert sich der Energiebedarf, was eine Futterumstellung mit sich ziehen sollte.

Was tut „Senioren-Katzen“ gut?

CC: Katzen ab sieben Jahren sind weniger aktiv, haben einen langsameren Stoffwechsel und benötigen aus diesem Grund ein Futter mit weniger Kalorien und weniger Fett. Ab 11 Jahren werden Katzen oft dünner, da die Verdauung bei der Nahrungsverwertung weniger wirksam ist, zudem sinkt die Organfunktionen der Katze allmählich und der Stoffwechsel wird langsamer. Diese Katzen benötigen ein spezielles Futter für Katzen ab 11 Jahren mit einem angepassten Protein- und Fett-Verhältnis, um Gewichtsverlust zu vermeiden.

Gibt es in der Migros Katzenfutter für jedes Lebensalter und welche Marken empfiehlst du?

CC: Wir führen für Katzen jeden Alters das passende Produkt. Gekennzeichnet sind diese Futter mit der Aufschrift „Junior“, „Adult“, „Senior“ mit oder ohne zusätzlicher Altersangabe.  Ist kein solcher Hinweis auf der Verpackung vorhanden, handelt es sich um Futter für ausgewachsene Katzen.

Mein persönlicher Favorit ist die Marke Vital Balance. Hier finde ich für Mona-Lisa das passende Senior-Futter und für Anik ein Erwachsenen-Futter, welches beide lieben.

Habt ihr auch noch Fragen zur Ernährung eurer Katze? Celso Cattaneo steht euch dazu Red und Antwort.

 

Kommentare
User Avatar
von Frederica
‎07.05.2017 17:47 - bearbeitet ‎07.05.2017 17:49

Vital Balance ist eine sehr gute Wahl. Unsere fünf Katzen bekamen längere Zeit und das letzte der Büsi’s bekommt jeden Tag Trockenfutter Senior ab 11 Jahren und Senior +7 Nassfutter, sei es mit Rind oder Huhn. 😺 Das Wasser wird am liebsten im Bach oder aus dem Weiher gelappt. 😹 Seit über zehn Jahren gibt’s neben den Futternäpfen noch ein Gefäss mit M-Budget-Kaffeerahm, der gerne vernichtet wird. Wegen Ferienabwesenheit der Tierärztin, besuchte ich einen anderen Veterinär, der mir den Tipp gab. 🐈

User Avatar
von _Celso
am ‎09.05.2017 07:25

Hallo Frederica

Vielen Dank für dein Feedback und den tollen Tipp :-) Das eignet sich sicher auch um bspw. eine Wurmkur stressfrei zu verabreichen... :-)

Grüsse

Celso

User Avatar
von skyhorse66
am ‎12.05.2017 09:27

Ist ja auch kein Wunder, dass bei Migros und den Andern Grossverteilern. Nestle oder Mars usw dahinterstecken die alles verwerten und keine grossen Wert drauf legen auf natürliche Ernährung unserer Hunde und Katzen. Der Fleischanteil ohne Getreide ist leider bei Royal Cannin , Purina usw sehr gering. Ist leider so. Hoffe die Grossverteiler merken, dass auch langsam und reagieren. Ich würde es sehr begrüssen.

User Avatar
von olivia87
am ‎12.05.2017 10:09

Schon der erste Satz des Interviews lässt mir die Haare zu berge stehen... In der gesunden Ernährung einer Katze hat Trockenfutter nichts verloren. Eine Katze ist ein Wüstentier deren Nieren nicht ausgelegt sind grosse Mengen an Wasser zu verwerten, zwangsläufig muss die Katze bei einer Trockenfütterung aber grosse Mengen Wasser verwerten da Trockenfutter dem Körper grosse Mengen an Wasser entzieht! Legen Sie mal 30 Gramm Trockenfutter in Wasser ein und schauen Sie wieviel Wasser so eine Menge Trockenfutter aufsaugt, beängstigend! Hinzukommt, dass Trockenfutter Getreide enthält, die eine Katze zwar "füllt" aber nicht verwertet werden kann... Die Katze ist ein karnivores Tier, es ist mir daher rätselhaft wieso ein Grossteil der Bevölkerung ihre Katzen mit einem Getreide/Zuckerbrei (Rübenschnitzel zb. sind Zuckerrüben) füttert in dem max 4% Tierische Nebenerzeugnisse enthalten sind. Meine 5 Katzen fressen Nassfutter mit einem Fleischanteil von mind. 70% sie haben glänzendes Fell, keinen Mundgeruch mehr, der Output ist weniger (In Menge und Geruch) & sie haben weisse Zähne ohne Zahnstein (Argument Nummer 1 für Trockenfutter ist ja meist die Zahnputzgeschichte, überlegen Sie mal ob Sie sich mit Butterkeksen die Zähne reinigen ;-)) und dies alles nach einer Futterumstellung auf hochwertiges Futter. Es ist schade, dass ein Grossverteiler wie die Migros, die soviel für die Gesundheit der Menschen macht (Punkto grösster Fitnessanbieter, Healthy Food etc.) leider die Kurve für die gesunde Ernährung der Haustiere noch nicht gefunden hat. Obwohl der Markt für artgerechte und gesunde Ernährung sicher da ist, in Deutschland ist dieser bereits viel weiter fortgeschritten (Man überlege, dass der Mensch für sein geliebtes Haustier ja fast nichts zu teuer ist). Viele Katzenbesitzer sind sich einfach nicht bewusst, dass sie ihre geliebten Tiere mit Getreide, Zucker und Schlachtabfällen füttern statt mit Fleisch... Ich bin sicher wer sich selbst bewusst und gesund ernährt würde das gleiche für sein Tier tun wenn das Bewusstsein da wäre... Leider hat uns die Trockenfutter und Schrottfutter Industrie fest im Griff... Ich als absolutes Migroskind würde mich sehr freuen wenn hier ein Umdenken stattfinden würde :-)

User Avatar
von _Celso
am ‎12.05.2017 16:18

Hallo @skyhorse66

Vielen Dank für deinen Input. Der Trend geht klar Richtung natürlicheres Futter (hoher Fleischanteil, ohne Getreide). Auch wir verfolgen diesen Trend stark und sind verschiedene Optionen am prüfen.

Du wirst bestimmt wieder von uns hören :-)

Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende

Celso

User Avatar
von _Celso
am ‎12.05.2017 16:37

Hallo @olivia87

Die Wahl des Futters hängt häufig mit den Vorlieben unseren geliebten Vierbeiner zusammen, gewisse Katzen bevorzugen Trockenfutter, andere wiederum Nassfutter.

Auch uns liegt das Wohlbefinden der Tiere am Herzen. Jede Katzennahrung, welche du in der Migros findest, entsprechen den gesetzlichen Vorgaben vom Bund. Uns ist es wichtig, für jeden Kunden das passende Futter anzubieten.

Wir geben dir absolut Recht, gesunde Ernährung spielt auch bei Haustieren eine immer wichtigere Rolle.

Wir sind diese Entwicklung am beobachten und prüfen momentan verschieden Optionen, sodass wir hoffentlich auch bald das passende Futter für deine fünf Katzen anbieten können :-).

Liebe Grüsse und einen schönen Abend

Celso

User Avatar
von lilablume
am ‎14.05.2017 11:15
Ich habe zwei Senior Freilauf Kater. Beide sind sehr gross und kräftig. Aber immer weniger aktiv durch ihr Alter. Leider sind sie absolut heikel was Futter anbelangt. Ich wollte fragen, was ich tun kann damit die zwei nicht soviel Futter jeden Tag stehen lassen und sich weigern es je wieder anzulangen. Ich werfe in der Woche gut 1kg Nassfutter weg. Dazu kommt, dass die zwei nicht an eine Katzenfutter Marke gewöhnbar sind. Ich muss dauernd unter den teueren Katzenfuttermarken wechseln.
User Avatar
von _Celso
am ‎15.05.2017 15:57

Hallo Lilablume

 

Ein Snack ab und zu kann helfen, den Appetit anzuregen. Hierbei musst Du darauf achten, dass die Katzen nicht nur Snacks essen, da Katzensnacks oft viele Kalorien und dafür nicht sämtliche Nährstoffe (also kein Alleinfuttermittel) sind... und ältere Katzen sind besonders anfällig für Gewichtsprobleme.

 

Ein zusätzlicher Trick, wenn die Katzen nicht fressen wollen, ist, einen Flüssigsnack, den Saft aus einer Sardinendose oder etwas warmes Wasser zum Futter zu geben, um es interessanter zu machen. Leicht temperiertes Wasser oder Zimmertemperatur hilft den Geschmack und Geruch zu verstärken, da ältere Katzen einen schwächelnden Geruchssinn haben können.

 

Ältere Katzen sollten zudem kleinere Mahlzeiten erhalten, dafür aber öfters. Evtl. hilft es Dir, wenn Du die kleinen 50g-Beutel verwendest. So musst Du nicht so viel entsorgen. Saubere Schüsseln bei jeder Nahrung sind für deine Freilauf-Tiger ebenfalls wichtig.

 

Aber Achtung: Wenn eine Katze zwei Tage lang nichts zu sich nimmt, solltest Du dich zur Sicherheit an den Tierarzt wenden.

 

Ich hoffe, dass Dir einer der Tipps helfen wird.

 

Liebe Grüsse

Celso