Tipps für den Futterwechsel beim Hund

von Community Manager vor 2 Wochen (1.811 Ansichten)

Tierfutter.jpg

Das Hundefutter zu wechseln ist gar nicht so einfach. Mit unseren Tipps sollte es dennoch gelingen.

 

Während wir Menschen Abwechslung beim Essen lieben, mögen es Hunde lieber eintönig. Oder kontinuierlich, um es positiv zu formulieren. Sie sind also am glücklichsten, wenn sie tagein, tagaus ihr Lieblingsfutter zu fressen bekommen. Manchmal ist eine Futterumstellung dennoch unumgänglich. Etwa dann, wenn Gewichtsprobleme oder eine Krankheit ein Spezialfutter nötig machen. Oder wenn das Lieblingsfutter aus dem Sortiment genommen wird und ein Ersatz her muss.

 

Damit der Hund den Futterwechsel besser verträgt, sollten ein paar Tipps beachtet werden:

Bei empfindlichen Hunden können nach einer abrupten Umstellung Verdauungsprobleme auftreten. Deshalb empfiehlt es sich, das neue Futter schrittweise über mehrere Tage einzuführen: Man fügt dem bisherigen Futter zuerst nur ein paar Gramm des neuen Futters bei. Die nächsten Tage wird der Anteil des neuen Futters im Schälchen immer grösser, während derjenige des altbekannten Futters allmählich sinkt. Läuft alles rund, ist der Wechsel nach einer Woche vollzogen.

 

Jeder Hund ist anders
Bekommt der Hund trotz des schrittweisen Futterwechsels länger anhaltende Probleme, ist das neue Futter vermutlich nicht das Richtige und man muss sich nach einer Alternative umsehen. Wie bei uns Menschen ist es auch bei den Vierbeinern so, dass nicht jeder alles verträgt.

 

Steht bei einem Welpen eine Futterumstellung an, kann man das neue Fressen auch auf spielerische Art einführen, indem man es zuerst eine Zeit lang als Leckerli  verfüttert. So gewöhnt sich der Hund an den neuen Geschmack und speichert diesen gleichzeitig als positiv ab.

 

In der Migros findet ihr eine grosse Auswahl an Futtersorten für euren Hund – passend zu jeder Lebensphase.

Kommentare
User Avatar
von Mystery1978
vor 2 Wochen
@Jeanette_Migros

Danke für den Informativen Artikel. Nun habe ich schon von einigen gehöhrt das ihre Hunde nur noch laut Tierarzt "Pferdefleisch Spezial Futter " essen sollten wegen Alergischen Reaktionen. Habe noch nirgens in einer Migros "Pferdefleisch Spezial Futter gesehen.

Währe das nicht eine Marktlücke ein Pferdefleisch Nassfutter ? Wenigstens schauen ob überhaupt Nachfrage besteht. Nennen wir's Pilot Projekt.

Lg @Mystery1978
User Avatar
von Community Manager
vor 2 Wochen

Hoi @Mystery1978

 

Ich gebe deinen Input gerne an die Produktverantwortliche weiter.

 

Lieber Gruss

Jeanette

User Avatar
von Lilastar
vor 2 Wochen
Man muss auch beum Tierarzt abkkären, falls es Futterunverttröglichkeiten gibt,. Meine Hündin sollte kein Rind & Grflügel essen....zuviel Antibiotika drin.
Aber bei praktisch allem Hundefutter ist Rind oder Geflpgel drin, auch bei Leckerlis.
Wild & Lamm wäre da auch gut. Bei mir funktioniert.
User Avatar
von Mystery1978
vor 2 Wochen
@Jeanette_Migros

Ich danke dir vielmals, Spetzial Futter vom Fressnapf ist einfach mega teuer. Deshalb dachte ich es währe ein Versuch wert. Anscheinend gibt es ja noch andere mit diesem Problem.

Lg @Mystery1978