Antworten
Jungautor
User Avatar
Beiträge: 14
Registriert: ‎05.01.2018

Re: Betreff: veganes label

Hallo! 
Um "Ein bisschen umzustellen und mehr pflanzliche Nahrungsmittel zu essen" braucht man doch kein Vegan-Label. Es wäre sowieso irreführend und nicht haltbar:

Nahrungsmittel https://www.mopo.de/ratgeber/gesundheit/bitte-was--avocados-sollen-nicht-vegan-sein---das-ist-der-gr...

Ich wüde an dieser Stelle auf regional setzen anstatt fundamentalistisch alles tierische wegzustreichen.
So ist auch der Umwelt mehr getan.
Vielen veganen Produkten ist Palmfett / Palmöl zugesetzt. 

Wie wäre es mit einem Label was vor Transfetten warnt? Das sind "gehärtete" pflanzliche Öle (meist Sonnenblumenöl oder Rapsöl). Transfette sind gesundheitsschädigend und in einigen fortschrittlicheren Ländern bereits verboten worden. In der Schweiz sind sie nicht mal deklarationspflichtig. 

Jungautor
User Avatar
Beiträge: 13
Registriert: ‎16.10.2018

Re: Betreff: veganes label

Hey, 

 

regional Produkte? Auf jeden Fall!

Und der Zusatz von Palmöl ist ein schlimmer Fall! Lieber nicht!

Ich bin weitgehend einverstanden mit dir. 

 

Mit Gruss Pazzi

Profi-Autor
User Avatar
Beiträge: 264
Registriert: ‎04.04.2018

Betreff: veganes label

Das tönt alles sehr gut, aber Brot ohne Eier ist doch kein richtiges Brot, oder sehe ich das falsch (korrigiert mich denn ich bin kein Bäcker. Woraus Gülle besteht wissen wir alle, hat man früher benutzt ergo Tierisches Produkt.



Muss ich echt am Montag meine Gschwellti ohne Käse essen und ohne Mayo ?
Kartoffeln sind glaube ich vegan, enthalten Blausäure ist Krebs erregend.

Päckli Salat Krebs erregend. Und viele vegane andere Produkte ebenfalls. Dann bin ich eher auf Label von Regional,Bio,Glukose, Laktose,Gluten, meinetwegen auch vegetarisch. Aber vegan ist doch echt deftig.

Ich glaube meine Liane bricht. (Mein Schwein pfeifft währe unpassend)

Nun klärt mich bitte auf, Brot ohne Eier ?
Man Züchter auch extra Milchkühe so als Info oder zählt das nicht.

Ich bin echt wissens durstig und warte auf Feedback.
Jungautor
User Avatar
Beiträge: 14
Registriert: ‎05.01.2018

Betreff: veganes label

Ich glaube, dem Threadsteller ging es hier um das Label und nicht darum, ob die Ernährungsweise gesund ist oder ungesund.

Einzelne Nahrungsmittel in gesund / ungesund einzuteilen ist meiner Meinung nach Blödsinn. Es ist alles kontextabhängig und jedes Nahrungsmittel hat sein eigenes Wirkungsspektrum. Das gleiche gilt übrigens auch für die Ernährungsweise. 

Ausserdem gibt es auch nicht DEN Krebs. Jede Krebszelle verhält sich anders, je nach Millieu. 
Wenn Du wissensdurstig bist, solltest Du vielleicht gerade hier ansetzen, bevor Du Wissen undifferenziert aufnimmst und solche Behauptungen in den Raum stellst. Genau das tun nämlich viele Veganer auch. 

Jungautor
User Avatar
Beiträge: 13
Registriert: ‎16.10.2018

Betreff: veganes label

Hey! 

 

Da läuft ja eine Diskussion! Klar ging es mir ums Label, aber natürlich ist das Thema für mich ganz allgemein wichtig.

 

Also zum Brotbacken.... das kann man bestens ohne Ei. Manchmal ist im gekauften Brot Milchpulver  enthalten, ich weiss nicht genau warum.

Wenn man selber bäckt, dann gehts super mit Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Zopf ist eine Ausnahme wegen der gelben Farbe auf dem Zopf, die mit Eigelb entsteht. Und Butter hats drin, normalerweise. 

 

Und zum Thema Gesundheit:

 

Eine abwechslungsreiche vegane Kost bietet ernährungswissenschaftlich einige Vorteile. Sie hat allgemein eine tiefere Kaloriendichte und ist dadurch bei Übergewicht eine sehr effektive Methode, um kurz- und langfristig an Gewicht zu verlieren. Die Fettsäurenverteilung ist günstig insbesondere sind weniger gesättigte Fettsäuren enthalten. Ausserdem enthält sie kein Cholesterin.

Eine ausgewogene vegane Ernährung enthält mehr Ballaststoffe, Kalium, Folsäure, Vitamin C und Antioxidantien. In Studien zeigt sich dies im Vergleich zu einer durchschnittlichen Mischkost durch ein deutlich gesenktes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes und, bei bereits gestellter Diagnose, deutlich besseren Blutzuckerwerten.

Ausserdem findet sich bei veganen Personen viel seltener Übergewicht, sie haben einen tieferen Cholesterinwert, einen etwas niedrigeren Blutdruck und sehr wahrscheinlich ein niedrigeres Risiko für Darm- und Prostatakrebs

 

Voilà! Eigentlich ist es ganz einfach.... 

 

Grüne Grüsse! Pazzi

 

Highlighted
Profi-Autor
User Avatar
Beiträge: 264
Registriert: ‎04.04.2018

Betreff: veganes label

Ok dann komme ich eben wieder zum Label Dr.Freud @PPARdelta , hat mich ja nun belehrt. In demfalle deutliches Label vorne und auch an der Offentheke beim Käse. Auf Mayo unbedingt , denn ich habe immer genug zu Hause auf Milch und Joghurt Drinks. Butter, Créme Fresh, Weinachts Guätzli Teig (bring das deinen Kinder bei) ernährt euch vegan.

P.S. was Berichtigung vom Krebs anbelangt ich bin darüber informiert meine Grossmutter hat 2 überstanden, Tante, Onkeĺ und mein Bruder ebenfalls er lag am 40. Im Spital deswegen.

Ich hätte gleich zu meiner Cousine gehen sollen mich kundig machen sie wäre Ernärungsberaterin.

Joghurtdrinks werden vegan gemacht (anderer Tread vorhanden). Ich will nicht auf veganes Joghurt treffen von M-Classic oder Käse geschweige Mayo.

Nun zu dir @Pazzi

Ich danke dir für die informative Antwort. Das wollte ich ja eigentlich wissen mit dem Brot. Hab wieder ein wenig zu weit ausgeholt. Entschuldige mich deshalb bei dir.

Nochmal ein ja JA in die Urne leg aber bitte das man es sieht.


Sorry an alle das ich immer so weit aushole und immer einwenig vom Thema abweiche.

Grün liberale Grüsse @Mystery1978