Antworten
Jungautor
User Avatar
Beiträge: 6
Registriert: ‎24.01.2016

Schon wieder darf ich dank Migros etwas lernen.

Sie, der Sie das lesen, Sie sind schuld, dass unsere Tomaten nach nichts schmecken. Doch vielleicht nach gewässertem Karton oder Papier. Sie, ja Sie wollen das, sagt die Migros (und Coop). Der Kunde wolle, dass Tomaten das ganze Jahr über immer gleich und nach nichts schmecken. Das sagt die Migros. Wurden Sie jemals gefragt, wie Sie - JA S I E !!! - die Tomaten wollen? Können Sie sich daran erinnern? Ich wurde nie gefragt und ich habe zum Glück bald wieder eigene, wohlschmeckende Tomaten zu essen. S I E nicht, S I E wollten das!!!

Neu habe ich gesehen, dass die Migros glutenfreier - Sie haben richtig gelesen: Glutenfreier ! - und vegner - auch das haben Sie richtig gelesen: Veganer ! - Tee verkauft. Wenn ich Tee zubereite, dann ist der vegan. Ich brauche nämlich keine tierischen Produkte, um Tee zu bereiten. Ausser ich mache Crevettentee (lach). Der ist dann beispielsweise nicht vegan. Liebe Migros: warum bewerben Sie neue Produkte so "Bireweich"? Gibt es glutenhaltiger und nicht veganer Tee????

Community Manager
User Avatar
Beiträge: 101
Registriert: ‎12.06.2017

Re: Schon wieder darf ich dank Migros etwas lernen.

Hallo @Entenfuss 

 

Ich gebe deine Meinung zu den Tomaten gerne in die Abteilung Früchte & Gemüse weiter. 

 

Zum glutenfreien und veganen Tee platziere ich am einfachsten ein paar Links auf Artikel zum Thema. Die erläutern ganz gut warum Tee unter Umständen weder vegan noch glutenfrei ist.

Die wichtigen Aussagen kopiere ich dir hier aber gleich rein:

 

Was kann an Tee nicht vegan sein?

Das ist eine gute Frage, da man bei Tee zuerst an die Pflanze denkt und diese ist selbstverständlich immer vegan. Bei den zahlreichen leckeren Teemischungen auf dem Markt müssen Veganer allerdings genau auf die Zutatenliste schauen. Diese Mischungen können unter anderem Milchprodukte wie Kondensmilch oder etwa Karamell enthalten.

https://vegconomist.de/interviews/auresa-tee-ist-nicht-immer-vegan/

 

 

Tee: Auch bei Tee ist es so, dass das Produkt in seiner Urform (also zum Beispiel getrocknete Pfefferminzblätter) glutenfrei ist. Aber – und das ist eine Regel, die sich Zölis merken sollten: Je verarbeiteter ein Produkt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Gluten enthält. Das heißt, Teemischungen, Instant-Tees und ähnliches, können durchaus glutenhältige Inhaltsstoffe haben. Daher gilt: Unbedingt die Zutatenliste lesen.

http://www.coeli-news.com/ernaehrung/welche-getraenke-sind-glutenfrei/

 

Und darum "bewerben" wir die Artikel entsprechend. Von den Allergikern bzw. Veganern wird eine solche Kennzeichnung sehr geschätzt, weil sie so eben nicht zuerst die ganze Zutatenliste im Detail unter die Luppe nehmen müssen. 

 

Gruss, Nina

Profi-Autor
User Avatar
Beiträge: 219
Registriert: ‎20.09.2010

Re: Schon wieder darf ich dank Migros etwas lernen.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bisher noch nie etwas von nicht veganem Karamell gehört hatte.

Highlighted
Jungautor
User Avatar
Beiträge: 6
Registriert: ‎24.01.2016

Re: Schon wieder darf ich dank Migros etwas lernen.

Es ist mir durchaus bewusst, dass beispielsweise Tee mit Rahm auch nicht mehr vegan und glutenfrei ist. Aber die Migros soll dann darauf hinweisen, das Tee für Veganer und Allergiker ungeeignet ist, wenn die entsprechenden (gesundheitsriskanten) Stoffe drin sind. Aber beim als neu beworbenen Produkt (Captain Kombucha) handelt es sich um eines, das nur aus Werbegründen als vegan und glutenfrei als solches beworben wird.

Sonst könnte die Migros ja ihre Mineralwässer doch auch als glutenfrei und vegan anpreisen. Es geht nur darum, dass natürlicherweise glutenfreie und vegane Produkte nicht so beworben werden müssen. Aber das betrifft nicht nur die Migros - offenbar wittern da alle das grosse Geschäft mit Allergikern und Menschen mit (scheinbaren) Unverträglichkeiten.

PS.: Wirkliche Allergiker wissen selbst sehr genau, worauf sie zu achten haben und lesen so oder so die Zutatenliste (neu FoodFacts).