Antworten
Autor
User Avatar
Beiträge: 72
Registriert: ‎15.12.2016

Betreff: Palmöl

Leider erzählt uns die Migros und andere Produzenten gerne, Palmöl könne durch kein anderes Fett ersetzt werden, was natürlich eine faustdicke Lüge ist. Die Migros folgt dem Beispiel vieler grosser Produzenten wie zb Ferrero leider nicht, die Palmöle und -fette verbannen. Umsatz ist der Migros eben doch wichtiger, als die vielpropagierte Ökologie oder Nachhaltigkeit.
Und was für mich auch noch wichtig ist: Die EU hat offenbar festgestellt, dass Palmfette auch noch ungesund sind, trotzdem bleibt die Migros weiterhin stur und will Palmfett nicht verbannen. Man lügt lieber die Konsumenten an, aber der Kundendienst lügte mich auch schon ganz frech an mit der Behauptung, die Migros bevorzuge stets CH- oder sonst EU-Produzenten, auf China-Importe greife man nur im Notfall zurück.
Autor
User Avatar
Beiträge: 26
Registriert: ‎06.02.2018

Betreff: Palmöl

War soeben in der Migros einkaufen und ärgerte mich nach wie vor.....wollte ich doch schnell noch ein Dessert kaufen aber es sollte nicht sein...überall hat es Palmfett in den Produkten  und natürlich nicht deklariert woher...ich finde es einfach unerhört wie nach wie vor (als wäre dieses Thema vom Tisch) frischfröhlich Palmfett verwendet wird....aber ihr Lieben alle was ist denn mit Schokolade.... die Kakaobohnen werden von Kinderhand gepflückt ...WEN KÜMMERTS? es sind ja nicht unsere wohlbehüteten Kinder...nein es handelt sich z.T. sogar um "entführte und verkaufte" Kinder...einfach nur traurig was wir konsumieren auf Kosten der Aermsten....kotz kotz!!!

Autor
User Avatar
Beiträge: 23
Registriert: ‎02.12.2013

Betreff: Palmöl

Leider kümmert es die Verantworlichen nicht. Uns speisen sie mit leeren Versprechungen ab.

 

M-VIP
User Avatar
Beiträge: 1.165
Registriert: ‎25.06.2016

Betreff: Palmöl

Erst vor paar Wochen wurde ja die sache mit der Sklavenähnlichen bedingungen fürs Carnaubawachs bekannt, Migros nahm stellung sie hätten davon nicht gewusst und den Lieferanten halt vertraut. Ja. So verhält es sich bei dem RSPO Greenwash Palmöl, man vertraut darauf. Tatsache ist, Leute werden um ihre Grundstücke enteignet und vertrieben, nach wie vor Regenwald abgeholzt und vertuscht ect... wetten Migros hätt wieder mehr Kaufkraft würd ein Statement passieren dahingehend.

Autor
User Avatar
Beiträge: 72
Registriert: ‎15.12.2016

Betreff: Palmöl

Naja, diese ganzen Labels sind mehr Marketing und halten die Versprechungen in den meisten Fällen nicht. UTZ als Beispiel garantiert zwar Kakao aus Plantagen ohne Kinderarbeit, in Wirklichkeit arbeiten aber auch auf UTZ-Plantagen aus anderen Ländern verschleppte Kinder.

Unter Bolliger hat sich die Migros in einen Konzern verwandelt, der für Umsatz alles in Kauf nimmt, dafür gibt man dann viel Geld für Marketingkampagnen aus, um vorzugaukeln, wie ökologisch, nachhaltig und sozial man doch sei. Auf massenhafte Umstellungen auf China-Importe, auch schon bei Lebensmitteln, folgt die Kampagne „Von uns, von hier“. Nachdem man von oben herab auf die Kunden zeigte wegen Plastikmülls, und darum die Gebühr von -.05 auf Einwegsäckchen einführte (notabene nachdem die Migros von den ökologischeren Papiersäckchen in weiss und braun erst aus Kostengründen auf Plastiksäckchen wechselte), verteilt die Migros Plastikspielzeug an der Kasse, um über die Kinder die Kunden in den Laden zu locken.

Und momentan wirbt die Migros damit, dass sie doch ach so genossenschaftlich sei, da sie Eigentum dieser 2Mio Genossenschafter sei. Diese 2Mio Genossenschafter erhalten aber noch heute einen kümmerlichen Anteilsschein von 10.-, ergibt zusammen lächerliche 20Mio, ein Bruchteil des Migros-Wertes. Demokratische Verhältnisse sind sowieso nicht erwünscht, will man Unterschriften sammeln (für ein Mehr bräuchte man also 1Mio Unterschriften), legt die Migros einem Steine in den Weg. 

Die Migros hat also nur noch wenig mit dem zu tun, was die Migros von Duttweiler war. Man belügt und verarscht lieber die Kunden, in dem man eigene, in der Schweiz hergestellte Produkte zb. auf Amazon viel günstiger als in einer schweizer Migros-Filiale verkauft. Natürlich hat Migros mit Amazon die Abmachung, dass schweizer Kunden nicht beliefert werden, da ists der Migros lieber, wenn die Kunden den höheren Preis in der Filiale bezahlen. Eigentlich eine bodenlose Frechheit!

Und leider gäbe es noch unzählige weitere solche eigenartigen Verhaltensweisen der Migros, ich bin aber überzeugt, dass genau deswegen Coop an der Migros vorbeizog und die Migros weiter auf dem absteigenden Ast ist.

Autor
User Avatar
Beiträge: 23
Registriert: ‎02.12.2013

Betreff: Palmöl

Habt ihr gerade mitbekommen die Konkurenz hat es verstanden. Die wollen was dagen tun. Und starten eine Offensive. Wenn die wirklich das ändern was sie schreiben. Dann hat die gute Migros ein Problem.

Denn hier wurde auch geantwortet aber gehandelt hat die Migros nicht. 

Schade denkt ihr wir vergessen das ganze? Und kaufen Waren mit Palmöl. 

 

Community Manager
User Avatar
Beiträge: 558
Registriert: ‎19.04.2017

Re: Betreff: Palmöl

Hallo @schnofeli

Gerne möchte ich unterstreichen, dass die Migros schon sehr viel zum Thema Palmöl unternommen hat und längst über den RSPO-Standard hinausgeht.
Jetzt streben wir POIG an. POIG gilt als Vorzeigestandard, da u.a. auch Greenpeace bei der Ausarbeitung des Standards beteiligt war.
Bio-Palmöl ist zwar in Bezug auf die ökologischen Bedingungen sehr fortschrittlich, aber noch ist unklar, ob es auch die sozialen Bedingungen erfüllt, insbesondere der Einbezug der indigenen Bevölkerung. Nur dann ist es auch eine Option für Migros.

 

Ich danke dir für dein Interesse an diesem Thema und hoffe, ich konnte mit meinen Ergänzungen ein paar wichtige Aspekte verdeutlichen.

 

Liebe Grüsse

Kathrin

Autor
User Avatar
Beiträge: 26
Registriert: ‎06.02.2018

Betreff: Palmöl

ach endlich ein lichtblick in der ganzen palmölgeschichte....hoffentlich wird so auch die korrupte abfacklerei des urwaldes gestopt in indonesien!!!!
Autor
User Avatar
Beiträge: 72
Registriert: ‎15.12.2016

Betreff: Palmöl

Naja, leider sind diese Labels und Standards mehr Marketing, um die Kunden zu beeinflussen, auch wenn Ökovereine wie zb. Greenpeace daran mitarbeiteten. MSC kommt auch von einem solchen Verein, steht aber trotzdem unter enormer Kritik.
Dabei wäre die Lösung sehr viel einfacher: Die Migros könnte ganz auf Palmöl und -fett verzichten, aber Umsatz ist eben doch wichtiger, als ökologische oder soziale Aspekte.
Autor
User Avatar
Beiträge: 26
Registriert: ‎06.02.2018

Betreff: Palmöl

riri77 du hast vollkommen recht aber ich hoffe halt einfach immer noch auf eine faire lösung zumal es fast nicht möglich ist "palmfettfrei" einzukaufen!