Antworten
Bestseller-Autor
User Avatar
Beiträge: 805
Registriert: ‎25.06.2014

Betreff: Green-Pan Belag

Ich geb es jetzt auf mit den beschichteten Pfannen und kauf mir endlich eine aus Gusseisen.

009
Hobby-Autor
User Avatar
Beiträge: 2
Registriert: ‎02.12.2014

Betreff: Green-Pan Belag

UNBRAUCHBAR - Total-Beschiss! - Wir sind sehr unzufrieden mit diesen Pfannen. Sie entpuppten sich als das misarabelste was wir je hatten.

Zuerst kauften wir eine Pfanne und sie machte einen guten, soliden Eindruck. Die Antihaft-Eigenschaften funktionierten gut. Daraufhin kauften wir noch zwei in unterschiedlichen Grössen hinzu. Nun aber, nach etwa zwei Monaten Gebrauch, haben die zwei meistgebrauchten Bratpfannen die Antihaft-Eigenschaften verloren. ES KLEBT NUR NOCH AN. Wir müssen sie jeweils im Wasser einlegen um die angeklebte Schicht aufzuweichen. Danach kriegen wir sie schon sauber. Dennoch, es ist nicht was man von einer einigermassen guten Pfanne erwarten kann! Schade!

009
Hobby-Autor
User Avatar
Beiträge: 2
Registriert: ‎02.12.2014

Betreff: Hallo EddygagaDanke für

So viele haben das Problem, auch wir. Wir haben stets beim Braten auf die Temperatur geachtet. Trotz 2mm Öl klebt das Fleisch jetzt sofort an. Auch haben wir die Pfannen stets von Hand gewaschen, das ist es also nicht. Wenn so viele Leute das Problem haben muss was dran sein. Auch sonst findet man im Internet viele negative Bewertungen dieser Pfannen und allle beschreiben das gleiche Problem.

Hobby-Autor
User Avatar
Beiträge: 4
Registriert: ‎15.08.2014

Betreff: Hallo EddygagaDanke für

Ich frage mich schon lange, wieso die Migros diesen Miest immer noch verkauft. Hatte das selbe Problem vor ein paar Jahren schon

Hobby-Autor
User Avatar
Beiträge: 7
Registriert: ‎18.11.2013

Betreff: Hallo EddygagaDanke für

Ich verwende seit Jahren GreenPan-Pfannen und meine sehen noch wie am ersten Tag aus! :)
Vielleicht hatte ich da einfach Glück. Sehr wichtig zu beachten ist, dass es sich um eine Keramik-Beschichtung handelt: sprich, man darf nur auch wirklich hoch erhitzbare Öle darin verwenden. Dies sollte man aus gesundheitlichen Gründen sowieso.

Sprich: Kaltgepresste Öle nur für kalte Speisen verwenden, in die Pfanne gehört kein kaltgepresstes Olivenöl, kaltgepresstes Sonnenblumenöl oder gar Butter! Diese zersetzen sich bei hoher Hitze, bilden krebserregende Stoffe und gegen mit dem Keramik eine Verbindung ein, welche die Anti-Haft-Wirkung aufhebt. Bei klassischen Antihaft-Pfannen mit PTFE-Beschichtung geht die Anti-Haft-Wirkung bei Verwendung "falscher" Öle zwar nicht kaputt, die krebserregenden Stoffe entstehen aber ebenso - sollten also sowieso nicht zum braten verwendet werden, sondern für gute und gesunde Salate usw.

Leider brauchen noch immer viele Leute gutes, hochwertiges Olivenöl zum braten, wobei gerade dann sich die gesundheitlichen Vorteile ins negative umkehren. Am besten zum scharfen braten geeignet sind HOLL Rapsöle, High Oleic Sonnenblumenöl  (speziell gezüchtete Sorten, die hohe Hitze vertragen, ohne sich zu zersetzen) oder Erdnussöl, wie es traditionell in Asien im Wok verwendet wird. Jede Keramik-Beschichtung geht mit der Zeit kaputt, wenn man darin falsche Öle verwendet. Zum normalen braten geht natürlich auch Rapsöl oder Sonnenblumenöl (vorausgesetzt, es handelt sich nicht um teureres, kaltgepresstes - dies ist nur für kalte Speisen!)

LG

LM 


Hobby-Autor
User Avatar
Beiträge: 4
Registriert: ‎20.04.2013

Betreff: Hallo EddygagaDanke für

Das das ÖL die Pfanne beschädigt glaube ich nicht.

Lustigerweise habe ich mehr das Problem das diese Pfanne nicht richtig heiss wird. Egal wie heiss oder wie lange die Pfanne vorheizt. Kaum ist ein stück Fleisch in der Pfanne kühlt die ganze Pfanne ab.

Und jetzt nicht blabla ich mache das falsch und das. Ich bin seit 15 Jahren Koch, und weiss wie man mit einer Pfanne umgeht. Die billigste Pfanne des schwedischen Einrichtungshaus ist besser und hält länger. 

Besser 200.- in eine gute Gusseisenpfanne investieren.

Bestseller-Autor
User Avatar
Beiträge: 805
Registriert: ‎25.06.2014

Betreff: Hallo EddygagaDanke für

Hallo oli_che

 

Hab mir gerade eine gusseiserne Pfanne geleistet, nachdem ich nicht mehr jedes Jahr eine neue Pfanne kaufen mag. Wir sind noch in der Gewöhnungsphase. Habe manchmal das Problem, dass mir trotz viel gutem Rapsöl das Gargut am Boden anbackt. Gemäss Bedienungsanleitung passiere dies, wenn man die gusseiserne Pfanne zu schnell erhitzt. Hast du als Profi noch einen Tip? Denke, ich muss mich einfach noch daran gewöhnen.

 

Greez moz

Hobby-Autor
User Avatar
Beiträge: 4
Registriert: ‎20.04.2013

Betreff: Green-Pan Belag

Wichtig ist, das du die pfanne einbrennst, also langsam aber bis sie sehr heiss ist erhitzen. Dann nur mit Wasser spühlen nach gebrauch, und nicht glühend heiss unter s wasser. Wenn die Pfanne gut eingebrennt ist, brauchst du nicht mehr Fettstofff als in einer Teflon Pfanne. Dann solltest du bei gebrauch die Pfanne gut erhitzen, damit sie auch wirklich genügend heiss ist, und erst dann den Fettstoff zugeben. Durch das spühlen ohne Seife hat die Pfanne irgendwann eine eigene Fettschicht, somit wird sie mit dem alter bei richtigem gebrauch immer besser.
Neuling
User Avatar
Beiträge: 1
Registriert: ‎02.02.2016

Betreff: Green-Pan Belag

Hich habs zweimal versucht (angeblich wurden die Pfannen verbessert) Leider ohne Erfolg.

Auch bei sachgerechter Anwendung und Reinigung bleibt alles kleben. Greenpan ist schlicht eine Frechheit.

Moderator im Ruhestand
User Avatar
Beiträge: 314
Registriert: ‎24.04.2014

Re: Betreff: Green-Pan Belag

Hallo @ThomiZH, danke für deine Mitteilung. Es tut mir sehr Leid, dass du mit den Green-Pan-Produkten nicht zufrieden bist. Ich werde deine Rückmeldung gerne an die Produktverantwortlichen weiterleiten. Falls du Ersatz für das Produkt möchtest, wende dich bitte an den Kundendienst in deiner Filiale, damit sie dir damit weiterhelfen können. 

 

Liebe Grüsse und einen schönen Tag 

Karin