Antworten
Jungautor
User Avatar
Beiträge: 5
Registriert: ‎11.12.2016

Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

[ Bearbeitet ]

Mit meiner Familie fuhren wir schon seit jahren vom Konton Aargau nach Basel um unter anderem Brot einzukaufen weil es dort immer sehr lecker und knusbrig war. Doch nun hat sich anscheinend jemand gedacht weil die Nachfrage wohl zu gross war und die teureren Brote auf der Strecke blieben, die Backzeit zu verkürzen und die Brote aussehen zu lassen wie feuchte Schwämme.

Zunächst dachte ich an eine fehlerhafte Serie, doch in allen Filialien in Basel ist mittlerweile die neue "Rezeptur" eingeführt worden. Das Brot war so gut, ich hätte auch das doppelte bezahlt, aber nein jemand hat da wohl wissend oder unwissend an der Backzeit gedreht. Ich habe mich dann auch nicht gewundert blieben alle Regale über das Wochen Ende voll von dem Brot, anscheinend bin ich nicht der einzige der diese Veränderung gemerkt hat. Als ich mal eine Verkäuferin darauf ansprach sagte sie mir, sie habe einmal gehört das in Birsfelden bei der  Jowa ein neuer Ofen angeschafft wurde.

Nun frage ich mich ernsthaft wie kann man nur etwas das einst so viele Menschen mochten einfach nicht mehr herstellen?

Bestseller-Autor
User Avatar
Beiträge: 1.049
Registriert: ‎25.06.2016

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Ich und auch meine Familie, Freunde, empfinden dasselbe seit längerem. Der Eindruck ist wirklich dass die Qualität beim Brot abgenommen hat bzw die Rezeptur und Backzeit eventuell geändert, was zu latschigem faden Brot führt. Es kann auch nur eine subjektive Meinung sein, aber enttäuscht sind wir schon (bei vielerlei Brotsorten) deshalb weichen wir zu Lidl/Aldi aus beim Wocheneinkauf da diese Brote frisch aufgebacken und gschmackig sind fast wie beim Beck. Schade.

Community Manager
User Avatar
Beiträge: 361
Registriert: ‎04.11.2016

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Hallo zusammen

Ich habe inzwischen ein Feedback von den Verantwortlichen erhalten. In den letzten Wochen hatten wir öfters feuchtes Wetter, was sich auch beim Brot bemerkbar macht. Ein feuchtes Klima macht Brot weicher und weniger knusprig, beim Ruch- und Weissbrot ist der Einfluss – wie wir festgestellt haben - besonders gross. Unsere Bäckerei hat das Problem erkannt und ist dabei, verschiedene Verbesserungsmöglichkeiten zu testen. In der Zwischenzeit hoffen wir auf viele sonnige und trockene Tage. Herzliche Grüsse, Tabi

Bestseller-Autor
User Avatar
Beiträge: 1.049
Registriert: ‎25.06.2016

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Hallo Tabi_Migros

 

Oh, was für eine interesannte und informative Rückmeldung, ganz ehrlich ich hab noch nie über den Umwelteinfluss bei Broten nachgedacht. Vielen Dank, ich bin froh immer neues dazu zu lernen was unsere Lebensmittel angeht, hoffen wir auf knusprigeres Wetter ;)

MMM-VIP
User Avatar
Beiträge: 3.827
Registriert: ‎04.11.2010

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

[ Bearbeitet ]

Guten Abend @Tabi_Migros

 

Kenne einen Bäcker-Konditor mit dem ich gelegentlich ein Bier stemme. "Bei gewissen Wetterumschlägen müssen sie Säcke schleppen und von Hand abwägen, obwohl die compustergesteuerte Anlage funktionieren würde, jedoch das Mehl in den Containern zu feucht wäre um ein gutes Brot herzustellen.”

 

Liebe Grüsse

Frederica

»Die einzige Art gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit.«
Albert Camus
Jungautor
User Avatar
Beiträge: 5
Registriert: ‎11.12.2016

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Hallo Tabi

 

Als allererst bedanke ich mich, dass sich jemand auch von der Migros gemeldet hat und Ursachenforschung betrieben wurde, jedoch bin ich mir nicht sicher ob das ein Witz war. Brot bäckt man normalerweise Indoor und nicht im freien, ob wir jetzt Polarkälte haben oder 40 Grad im Schatten, das interessiert das Brot im Ofen nicht. Vielmehr glaube ich, das hier mächtig was schief gelaufen ist, ich könnte mir vorstellen, das ein Führungswechsel mit dem Ziel Einsparungen zu erziehlen interessante Effekte hervorrufen kann. Wie dem auch sei das Brot bleibt in den Regalen liegen ich sehe es jeden 2. Tag und das wird wohl der Grund sein weshalb man wohl etwas dagegen unternehmen will, wenn es denn überhaupt stimmt.

Bestseller-Autor
User Avatar
Beiträge: 505
Registriert: ‎16.12.2012

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Kauft euer Brot doch einfach beim lokalen Bäcker. Wenn ihr wüsstet wieviel Ausschuss (Schweinefutter) die Grossbäckereien (nicht nur die JOWA) produzieren würdet ihr es euch eh 2 Mal überlegen deren Brot zu kaufen.

 

Die Ausrede mit dem Wetter ist ein Witz. Auf jeden Fall gibt es Schwankungen in der Mehlqualität und bei den Wetterbedingungen, deswegen ist das Brot aber nachher nicht feucht und schwammig. Ein guter Bäcker hat dies jedoch im Griff.

M-VIP
User Avatar
Beiträge: 712
Registriert: ‎08.04.2012

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Tut mir leid!!

Aber die Info, dass das Wetter, vor allem die Luftfeuchtigkeit, einen

Einfluss auf das Brot, vor allem die Knusprigkeit, hat, ist kein Witz und auch

keine faule Ausrede!

Die Luftfeuchtigkeit hat einen enormen Einfluss!

Nicht nur auf die Rohmaterialen wie Mehl, sondern auch auf die fertigen Brote!

Selbst super knusprige Brote werden bei feuchtem Wetter mit der Zeit weicher, sobald sie

ausgekühlt sind!

Als Bäcker schreibe ich da aus erfahrung!

Wie Frederica ausgeführt hat, "versagen" bei gewissen Wetterumschlägen auch modernste Anlagen!

Mit stärkerem ausbacken kann man etwas gegenwirken, allerdings muss dann auch die Teigeinlage etwas erhöht werden, da bei längerem backen mehr feuchtigkeit verdampft und die Brote dann zu leicht sein könnten.

Ich fühle, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen.
Charles Dickens
Bestseller-Autor
User Avatar
Beiträge: 505
Registriert: ‎16.12.2012

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Imperator, ich bin ebenfalls gelernter Bäcker-Konditor.  Deinen letzten Abschnitt kann man auch so stehen lassen. Das ändert aber nichts an der Tatsache dass ein guter Bäcker dieses Problem im Griff hat und die Migros eben nicht. Es ist also falsch das Problem auf das Wetter zu schieben, es liegt einfach daran dass man nicht flexibel ist oder das Know How fehlt.

 

Brot welches im Land aufgebacken wird lässt man eh durch ein Standardprogramm laufen, das kann selbst jemand ungelerntes. Und genau da liegt vermutlich das Problem.

deactivated user
User Avatar
Beiträge: 0

Betreff: Das günstige Weissbrot und Ruchbrot in der Nordwestschweiz kann man nicht mehr essen!

Was die „Ausschussware“ betrifft, da verstehen nicht nur ich, sondern auch meine Bekannten es nicht, das solche Lebensmittel nicht verbilligt werden können, oder noch besser z.b an Caritas und Tischlein Deck Dich Gespendet werden.