Antworten
Highlighted
Community Manager
User Avatar
Beiträge: 105
Registriert: ‎27.03.2015

An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

Liebe Migipedia-User und Grillitarier

Die Grillsaison ist eröffnet! Beinahe. Herrlich, oder? Und weil jeder nach seinen eigenen Regeln grilliert, wollen wir euch fragen, was eure ganz persönlichen Grill-Regeln sind? Salzt ihr Fleisch vor oder nach dem Grillieren? Gehört eine Zitrone zu Fisch oder nicht? Welche Kräuter verwendet ihr? Was auch immer eure Grill-Regeln sind, verratet sie uns. Vielleicht inspiriert ihr ja andere Migros-Kundinnen und -Kunden.

Herzlichen Dank, dass ihr mit uns eure Grill-Geheimnisse, -Tricks und -Kniffe teilt.

 

Philipp

M-VIP
User Avatar
Beiträge: 716
Registriert: ‎08.04.2012

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

Bei mir wird das Fleisch, aber auch Gemüse stets mariniert! Marinaden werden selbst zusammen gemischt! Immer nach Lust und Laune, also immer anders, aber nur mit Olivenöl dazu viele Kräuter!

Serviert mit Dippsaucen.

Ausnahme sind spetzielle Steaks etc. z.B. Black Angus, T-Bone Steak, Entrecote etc. die werden nur mit Olivenöl eingerieben und dann gegrillt, Medium-Rare bis maximal Medium. Und dann, nach dem grillen, nur mit Salz und Pfeffer gewürzt! Und bei diesen Sachen gibt es keine Dippsauce!

Und mit Ausnahme von Gemüse, wird nichts veganes gegrillt! Dieser Plunder kommt nicht auf meinen Grill!

 

Ich fühle, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen.
Charles Dickens
MMM-VIP
User Avatar
Beiträge: 3.904
Registriert: ‎04.11.2010

Keine Grill-Regeln!

[ Bearbeitet ]

Hallo @Philipp_Migros 

 

Brauche keine Grill-Regeln, da ich nicht grilliere und wenn ich zu einer Grillparty eingeladen wurde, dankend ablehnte.

Wurde letztes Jahr mit einer Cap mit der Aufschrift “Grillitarier“ und einem Gewürzset beglückt. Die Mütze mit dem grässlichen Schriftzug, landete in der Kleidersammlung. Vom Set, den besten Artikel der Kampagne, wurden die Deckelkleber “#Grilétariens; #Griglietarani und #Grillitariier entfernt!

Kann mich mit dem zusammengesetzten männlichen Substantiv nicht anfreunden! 🙄

 

Beste Grüsse

Frederica

»Die einzige Art gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit.«
Albert Camus
Community Manager
User Avatar
Beiträge: 105
Registriert: ‎27.03.2015

Betreff: Keine Grill-Regeln!

Hallo @Frederica  

 

Danke dir für deine direkten Antworten. 

 

Mit liebem Gruss

Philipp

Community Manager
User Avatar
Beiträge: 105
Registriert: ‎27.03.2015

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

Hoi @Imperator 

 

Aber aber, verteufeln würde ich veganes Essen nicht. Bestimmt gibt es auch dazu Grill-Tipps.

 

Liebe Grüsse

Philipp

Profi-Autor
User Avatar
Beiträge: 125
Registriert: ‎09.01.2019

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

In Sachen «Regeln» gilt bei mir : es soll kein Fett ins Feuer tropfen.

 

Aluschalen sammle ich das ganze Jahr hindurch von verschiedenen Verpackungen. Möglichst oft benutzen finde ich umweltschonender als extra Grillschalen zu kaufen und sie dann nach einem einzigen Gebrauch mit viel Energieaufwand recyclen zu lassen.

 

Fleischstücke (viele Sorten, in kleine Portionen zerschnitten) werden von mir standardmässig vor dem Grillen mit Senf eingestrichen. Wer zusätzlich noch Salz, Pfeffer, Kräuter, Gewürze… will, kann das nachträglich mit dem Streuer auftragen. Auch
https://produkte.migros.ch/cipollata-mit-speck-terrasuisse
mag ich gern.

 

Was es vielleicht nicht auf jedermanns Grill gibt :
https://produkte.migros.ch/kalbsbraet-terrasuisse-227221500010 mit einer (längs halbierten) Gurke in eine Schinkenscheibe eingewickelt. Oder in einer halben ausgehöhlten Tomate.

 

Was bei mir am Grilltisch zu finden ist, sind
https://m-budget.migros.ch/de/produkte/m-budget-grillbutter.html
https://produkte.migros.ch/m-classic-tartare
https://produkte.migros.ch/m-budget-gurken
Silberzwiebeln, Oliven, Radieschen…, und Salate.

 

Wie bei @Imperator wird bei mir auch ausser klassischem Gemüse nicht vegan gegrillt.

Autor
User Avatar
Beiträge: 31
Registriert: ‎26.11.2014

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

es soll kohle sein!
feuer, rauch, glühen, grill romantik. ich kann mich mit strom und gas nicht anfreunden. dann kann mans auch in der pfanne braten.
Autor
User Avatar
Beiträge: 43
Registriert: ‎03.08.2012

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

Grillitarier - so was von altbacken. Muss das sein oder anders gesagt, können wir uns dies mit den heutigen Umweltproblemen noch leisten? Ein Beispiel: die Weltbevölkerung nimmt laufend zu. Die Landfläche für den Anbau von Lebensmitteln ist jedoch endlich. Immer mehr ursprüngliche Wälder werden restlos abgeholzt um dort Tierfutter zu produzieren und dies mit gravierenden Folgen für das ganze Ökosystem und die dort lebenden Tiere und Menschen. Natürliche Ressourcen, wie z.B. Wasser werden bis auf das Äusserste ausgereizt und es entstehen dabei Massen von CO2. 1 Kilo Schweinefleisch verursacht gleich viel CO2 wie 80 Kilo Kartoffeln (Quelle: https://www.wwf.ch/de/unsere-ziele/fleisch-und-milchprodukte)!

 

Es geht mir nicht darum jemandem sein Fleisch wegnehmen. Aber seien wir ehrlich, das mit dem Gemüse grillieren ist bei den meisten eh nur Beilage. Müsst ihr Grossverteiler wirklich Jahr für Jahr den Fleischkonsum noch künstlich ankurblen? Ihr versprecht doch Nachhaltigkeit. Wie wollt Ihr dies den nächsten Generationen erklären?

Community Manager
User Avatar
Beiträge: 105
Registriert: ‎27.03.2015

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

Hallo @tnaegelin 

Danke dir für deine offenen Worte. Mit „Grillitarier“ möchten wir bewusst nicht nur auf gegrilltes Fleisch aufmerksam machen, sondern auch die Fisch- und Gemüseliebhaber ansprechen. Und Grill-Tipps für Gemüse sind auf Migipedia mehr als willkommen.
Gerne möchten ich dich auf unsere Projekte im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprogramms Generation M aufmerksam machen. Wir haben zum Beispiel zahlreiche Projekte lanciert, welche sowohl im Bereich Umweltschutz, als auch im Konsumbereich die nachhaltige Entwicklung fördern. Mehr dazu erfährst du auf generation-m.ch.
Aktuell sind allenfalls vermehrt Fleischprodukte in der Werbung zu sehen, da die Schweizerinnen und Schweizer gerade im Sommer gerne grillieren. Wir sind jedoch stets bestrebt, unser breites Sortiment an nachhaltigen Labels zu erhöhen und diese auch zu bewerben. Somit bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, beim Einkauf auf umweltschonende Produkte auszuweichen. Dies betrifft sowohl unser Fisch-, Fleisch- als auch Vegi/Vegan-Sortiment. Zudem haben wir viele neue Grill-Fleischersatzprodukte ins Sortiment aufgenommen und diese auch beworben.

 

Mit liebem Gruss

Philipp

Autor
User Avatar
Beiträge: 43
Registriert: ‎03.08.2012

Betreff: An alle Grillitarier: Was sind eure persönlichen Grill-Regeln?

Hallo @Philipp_Migros, danke für Deine diplomatische und professionelle Antwort. Im Gegensatz zu anderen Mitbewerbern, muss ich Euch tatsächlich zugute halten, dass Ihr nicht nur Fleischwerbungen platziert und durchaus auch auf pflanzliche Varianten und Rezepte aufmerksam macht. Auch Eure Projekte, im Zusammenhang mit Generation M finde ich lobenswert!

Trotzdem oder gerade deswegen verstehe ich nicht, warum Ihr trotzdem noch guten Gewissens den Fleischkonsum fördert (mit Aktionen sogar noch mehr) und somit eigentlich gegen Eure Nachhaltigkeitsbemühungen handelt. Ich wage mal zu behaupten, dass Grillierwerbungen in erster Linie die Fleischesser anspricht und weniger diejenigen, welche sich mehrheitlich pflanzlich ernähren. Oder habt Ihr hier gegenteilige Studien? Somit sollte man den Coolness-Faktor Grillieren nicht noch bewerben.

Mir ist sehr wohl bewusst, dass wir den Fleischkonsum nicht unterbinden können und dieser ist ja in den letzten Jahren auch rückläufig (das ist schon mal ein guter Trend). Aber gerade die Grossverteiler könnten noch so viel dazu beitragen, indem sie solche umweltbelastenden Nahrungsmittel nicht noch bewerben, damit auch unsere nächsten Generationen noch eine lebenswerte Umwelt vorfinden.

Herzliche Grüsse,

Thomas